Kontakt

Kerstin Lüchow

Dipl.-Ing.agr. (Fachrichtung Gartenbau) und ausgebildete Gärtnerin im Zierpflanzenbau, Amateur-Naturfotografin, Referentin, freie Autorin, Naturgartenbesitzerin.

Von 2002 bis 2019 war ich als Geschäftsstellenleiterin der Bundesgeschäftsstelle Naturgarten e.V. tätig, seit 2020 arbeite ich freiberuflich.

 

Tel. (0049) 06296-9296711

E-mail: naturgartenvielfalt(at)web.de

Kontaktformular

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

NaturgArtenvielfalt & Wildblumen

Kerstin Lüchow

Tel. 06296/9296711

naturgartenvielfalt@web.de

 

Erreichbarkeit

Die-Do von 8-12.00 Uhr

Oder schreiben Sie mir,  ich antworte innerhalb eines Tages.

 

Leistungen:

NEU: Mein Naturkalender 2021

Hier im Shop, auch als Variante bei den Mischungen

19,90 € je Kalender zzgl. Versand

Wetterfestes Alu-Dibond-Schild "Insektenfreundliche Blühflächen" Hier im Shop

Für alle Wildblumen-Blühflächen

Ab 40,00 Euro zzgl. Versand

Siedlungsräume, Landwirtschaft  und Forstwirtschaft:

Hier gelten keine gesetzlichen Vorschriften, es dürfen Saatgut-Mischungen aller Ursprungs-gebiete (UGs) ausgesät werden.

Dieser Wildblumen-Shop bietet Mischungen aus Wildblumen, Wildgräsern und Leguminosen des Ursprungsgebietes (UG)11 an, sofern gekennzeichnet. Nicht gekennzeichnete Mischungen bestehen ganz oder vorwiegend aus UG11-Saatgut, sie können Arten anderer UGs enthalten.

Alle Mischungen sind für Privatgärten, Siedlungsräume, Land- und Forstwirtschaft geeignet und rechtlich zugelassen.

 

Freie Landschaft - weiter lesen...

Die Annahme von Bestellungen für Lieferungen seit dem 1.03.2020 erfolgt von mir nur unter dem Vorbehalt der rechtlichen Zu-lässigkeit des Inverkehrbringens gemäß ErMiV.

Die Verantwortung für die Ausbringung von Saatgut in freier Landschaft liegt ab 1. März 2020 beim Anwender. Enthält eine Mischung für die freie Landschaft Arten, die nicht aus dem Vorkommensgebiet, sondern beispielsweise aus benachbarten Ursprungsgebieten stammen, ist dafür nach §40 BNatSchG eine Ausnahmegenehmigung bei den Naturschutzbehörden einzuholen (BNatSchG §40 (1-4).