Wildblumen-Shop (Saatgut): ab 9. März 2020 geht dieser Shop online Heimische Wiesen-, Saum- und Sondermischungen

Wildblumensaatgut für Siedlungsräume, freie Landschaft, Forst- und Landwirtschaft.

(Original-Mischungen der Rieger-Hofmann GmbH).

Dieser Wildblumen-Shop bietet Mischungen aus gebietsheimischen Wildblumen, Wildgräsern und Legumionosen des Ursprungsgebietes (UG) 11 an, sofern gekennzeichnet Mischungen anderer UGs oder Sondermischungen können individuell zusammengestellt werden, beispielsweise Blühmischungen für 

  • Agrarumweltmaßnahmen (Förderprogramme)
  • ökologische Vorrangflächen
  • Sonderstandorte mit besonderen naturschutzfachlichen, gestalterischen und standortspezifischen Anforderungen

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit mir auf - vielen Dank.

In freier Natur gelten seit 1.März 2020 die gesetzlichen Regelungen gemäß Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Weiter lesen und Regionenkarte Deutschlands...

         

In Siedlungsräumen (innerhalb der Ortsschilder) und auf allen land- und forstwirtschaftlichen Flächen dürfen alle Mischungen dieses Shops ausgesät werden, egal aus welchem Ursprungsgebiet sie stammen. Hier gelten keine Beschränkungen oder gesetzlichen Vorgaben.

Auf Anfrage liefere ich jedoch auch für Siedlungsräume und Land- und Forstwirtschaft gebietseigene Mischungen (Mindestbestellmenge 2 kg, längere Lieferzeit).

WICHTIG - auch bei den einzelnen Mischungen im Download:

Bitte lesen Sie die Tipps und Hinweise unserer Wildpflanzenexperten sorgfältig, sie wurden aus über 30jährigen Erfahrungswerten der Wildblumenpraxis zusammengestellt.

Je gewissenhafter Sie sich an die Empfehlungen halten, desto optimaler sind die Keim- und Wachstumsbedingungen für Ihre Ansaat.

Profitieren Sie von unseren Praxistipps für eine erfolgreiche Aussaat:

 

Neu: Das Buch von Ernst Rieger zum Thema Insektenwiese:

Die Insektenwiese: So summt & brummt es garantiert. 55 Expertentipps für Garten, Balkon & Grünstreifen

Der Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten zählt zu den ältesten Bemühungen des Naturschutzes. Trotzdem verschwindet die biologische Vielfalt in einem bisher nicht beobachteten Ausmaß und Tempo.

 

Wildblumenexperte Ernst Rieger erklärt, warum es so wichtig ist, Wildblumenwiesen und Säume anzulegen und wie es gelingt: wie man die passenden Blumen für die schützenswerten Insekten sät, den Boden richtig vorbereitet und die Biotope so pflegt, dass uns lange Freude machen. Denn jeder kann etwas zum Insektenschutz beitragen.

 

Verlag: Frech, 1. Auflage (13.2.2020). Autor: Ernst Rieger. Taschenbuch 144 Seiten. ISBN 13: 978-3772443732

 

12,99 €
In den Warenkorb
  • 3-9 Tage Lieferzeit

Mischungen, Artenzusammensetzungen und Bestellungen:                Bitte ab 9. März 2020 Verlinkungen anklicken (Mischungen oder Fotos)

Wiesen

Blumenwiesen sind Mischungen aus Blütenpflanzen und Gräsern heimischeer Wildarten, die charakteristische Pflanzengesellschaften bilden. Ohne Nutzung kommen Blumenwiesen in Europa nur an wenigen Extremstandorten dauerhaft vor. Die Wiesen unserer Kulturlandschaft sind standortgerechte, naturnahe Pflanzengesellschaften, die durch den Einfluss des Menschen entstanden sind und durch ständige Pflege erhalten bleiben (Heuen/Mähen, Beweidung). Je nach Standort und Pflanzengesellschaften werden unterschiedliche Wiesentypen unterschieden, z.B. Glatthaferwiesen, Fett- und Feuchtwiesen, Trespenwiesen, Magerweisen u.a. Vor allem die Häufigkeit und der Zeitpunkt der Mahd (oder der Beweidung), die verwendete Mähtechnik und der Standort beeinflussen langfristig die Zahl und Zusammensetzung der Pflanzenarten. 

Wiesen im Garten sind keine Nutzflächen, sondern kostengünstige, ökologisch wertvolle Biotope. Sie sollten wenig oder nur über Pfade betreten werden. Die Bodenvorbereitung vor der Aussaat und die Pflege (im ersten Jahr) entscheiden maßgeblich über den Erfolg einer Blumenwiesenansaat.

Blumenwiese

Siedlungsräume + freie Landschaft Ursprungsgebiet 11 (andere UGs auf Anfrage)

Frischwiese/Fettwiese
Siedlungsräume + freie Landschaft Ursprungsgebiet 11 (andere UGs auf Anfrage)

Feuchtwiese
Siedlungsräume + freie Landschaft Ursprungsgebiet 11 (andere UGs auf Anfrage)

Wildblumenrasen

Blumenrasen bestehen im Gegensatz zum englischen Rasen, Rollrasen oder Sportplatzrasen aus heimischen Blütenpflanzen und Wildgräsern. Der Blumen- oder Kräuterrasen ist wenig wuchsstark, niederwüchsig, schnittverträglich und mäßig trittfest. Als artenreiche Variante zum Zierrasen eignet er sich für wenig genutzte Flächen.

Mager- und Sandrasen sind sehr selten geworden und kommen natürlicherweise nur noch an wenigen Standorten in freier Landschaft vor. Sie bilden sehr artenreiche, niedrige Pflanzenbestände. In freier Natur und im Siedlungsraum können sie mit unserer Mischung "künstlich" angelegt werden.

Mager- und Sandrasen
Siedlungsräume + freie Landschaft
Ursprungsgebiet 11 (andere UGs auf Anfrage)

Pflasterrasen, Schotterrasen

Siedlungsräume

Blumenrasen, Kräuterrasen
Siedlungsräume

Säume

Säume finden sich in unserer Kulturlandschaft oft als linienförmige Randstrukturen, die der menschlichen Nutzung meistens entzogen sind. Sie bilden wichtige Übergangsbiotope, indem sie unterschiedliche Flächen wie beispielsweise Äcker, Weinberge oder Wiesen mit Waldflächen oder Gewässern verbinden. Durch das Zusammentreffen unterschiedlicher Lebensräume enstehen besondere Kleinklimata, Ressourcenkombinationen und Artenzusammensetzungen. Säume haben einen hohen ökologischen Wert und können als gestalterisches Element im Garten, in der Landschaft und der Landwirtschaft eingesetzt werden.Im Garten können Saummischungen entlang von Gebäuden, Hecken, Beeten, Rasenflächen, Trockenmauern, Wegen oder anderen Randbereichen eingesät werden.

 

Säume enthalten in der Regel einen hohen Kräuteranteil oder bestehen ausschließlich aus Blütenpflanzen. Durch ihren Blütenreichtum finden sich zahlreiche Schmetterlinge, Hummeln, Wildbienen und andere Insekten ein. Auch für Spinnen, Amphibien und Reptilien sind sie eine attraktive Rückzugsmöglichkeit.

Bereits im 1. Wuchsjahr kommen bei termingerechter Aussaat die einjährigen Pflanen zum Blühen. Die Höhe der Säume beträgt nach vollständiger Entwicklung durchschnittlich 60-120 cm. Einzelne, besonders attraktive Arten ragen auch darüber hinaus.

Schmetterlings- und Wildbienensaum (RH)
Siedlungsräume + freie Landschaft
Ursprungsgebiet 11 (andere UGs auf Anfrage)

Schattsaum ohne Gräser
Siedlungsräume

Wärmeliebender Saum
Siedlungsräume

Bunter Saum
Siedlungsräume

Sonstige Mischungen

Sondermischungen eignen sich für Siedlungsräume, Landwirtschaft und Privatgärten oder für Naturstandorte mit besonderen Auflagen.  Menschen, die gern mit Wildpflanzen experimentieren, besondere Arten fördern möchten oder bestimmte Naturschutzziele verfolgen, finden hier ökologisch wertvolle Mischungen.

Fledermausmischung - nur in diesem Shop
Siedlungsräume

Feldblumenmischung
Siedlungsräume

Blühende Landschaft Nord und Süd
Siedlungsräume + Land- und Forstwirtschaft

Honigmischung Nord und Süd
Siedlungsräume + Land- und Forstwirtschaft

Dachbegrünung ohne Gräser - auch für Balkonkästen, Kübel, Terrakotta...

Siedlungsräume

Schnellbegrüner - zum Schutz der Aussaat

Bei ungünstigen Standort- und Aussaatbedingungen (starke Sonneneinstrahlung, Erosionsgefahr, Kalhlfröste, Vogelfraß) können Schnellbegrüner zusammen mit dem Wildpflanzensaatgut ausgesät werden. Durch ihr rasches Wachstrum verbessern Schnellbegrüner wie Leindotter, Buchweizen, Gartenkresse, Roggentrespe das Kleinklima in Bodennähe für die eigentliche Wiesenmischung. Besonders geeignet für große Flächen, die im Ansaatjahr nicht bewässert werden können (z.B. in der freien Landschaft).

 

Wichtig: 1. Pflegeschnitt! Aussaaten mit Schnellbegrüner müssen ca. 8-10 Wochen nach der Aussaat auf 5 cm Höhe abgemäht werden.

 

Bestellung: bei den Mischungen (Variante)

Füllstoff als Aussaathilfsmittel (z.B. Maisspindelgranulat)

Zum Mischen mit Wildblumensaatgut

  • erleichtert die manuelle und maschinelle Aussaat und ermöglicht eine gleichmäßigere Ausbringung
  • durchmischt sich gut mit Wildpflanzensaatgut (keine Entmischung)
  • Zum Hochmischen auf 10 g/m² (100 kg/ha)
  • Zum Hochmischen auf 20 g/m² (200 kg/ha) bei gräserbetonten Wildblumenmischungen. Verhindert die Verstopfung von Sämaschinen

Alternativ können Sie das Wildpflanzensaatgut mit eigenem Sand oder Sägemehl als Füllstoff mischen. 

 

Bestellung: bei den Mischungen (Variante)

Weitere Standardmischungen des Rieger-Hofmann-Sortimentes auf Anfrage, beispielsweise...

  • Reb- und Obstzeilenmischung
  • Fugenmischung
  • Verkehrsiselmischung
  • u.a. Standardmischungen

Individuelle Mischungen auf Anfrage, beispielsweise

  • Blühmischungen für Agrarumweltmaßnahmen (Förderprogramme)
  • ökologische Vorrangflächen
  • Sonderstandorte mit besonderen naturschutzfachlichen, gestalterischen und standortspezifischen Anforderungen

NaturgArtenvielfalt & Wildblumen

Kerstin Lüchow

T. 06296.9296711

naturgartenvielfalt@web.de

 

Bestellmöglichkeit Buch ab 9.3.:

"Die Insektenwiese" (E. Rieger)

Hinweis:

Freie Landschaft

Die Annahme von Bestellungen für Lieferungen ab dem 1.03.2020 erfolgt von mir nur unter dem Vorbehalt der rechtlichen Zu-lässigkeit des Inverkehrbringens gemäß ErMiV.

Die Verantwortung für die Ausbringung von Saatgut in freier Landschaft liegt ab 1. März 2020 beim Anwender. Enthält eine Mischung für die freie Landschaft Arten, die nicht aus dem Vorkommensgebiet, sondern beispielsweise aus benachbarten Ursprungsgebieten stammen, ist dafür nach §40 BNatSchG eine Ausnahmegenehmigung bei den Naturschutzbehörden einzuholen (BNatSchG §40 (1-4).

 

Siedlungsräume sowie Land- und Forstwirtschaft

Hier dürfen alle Mischungen ausgesät werden, egal aus welchem Ursprungsgebiet sie stammen, es gelten keine gesetzlichen Vorschriften.