Seit 13. März 2020: Powerpoint-Vorträge und Beratungen

Öffentliches Grün, Blühstreifen entlang von Agarflächen, Privatgärten und Firmengelände können mit ökologisch wertvollen Wildsamenmischungen dauerhaft eingesät und bepflanzt werden.  

 

In vielen Städten wohnen bereits zwei Generationen, die keine Hecken, Wiesen, Säume und Wildpflanzen mehr kennen. Um die Natur vor der Haustür wieder erlebbar zu machen, gibt es zahlreiche kommunale Blühflächenprogramme und private Initiativen. In vielen Kommunen entstehen insektenfreundliche Blühflächen, Hummel-Wellness-Gärten und Wildbienenhäuser. Auch das Angebot und die Zahl der Saatgutanbieter steigen kontinuierlich. Aus dem Wunsch, aktivs etwas für die Artenvielfalt zu tun, ergeben sich manchmal mehr Fragen als Antworten: Wo gibt es gute Beratungen? Wie gelingt die Umstellung? Wie werden Blumenwiesen und Wildpflanzenbeete angelegt? Wo und zu welchem Preis wird geeignetes Wildpflanzensaatgut angeboten?

Preise für Bildvorträge (45-60 Minuten plus Diskussion)

  • 380,00 Euro Honorar (inkl. An-/Abreisezeit bis 150 km, 2-4 h Anwesenheit vor Ort)
  • zzgl. Reisekosten 0,30 Euro/km
  • Reisekosten ab 151 km Entfernung auf Anfrage (Angebot)
  • Anpassung der Vorträge an Ihre Wunschthemen auf Anfrage (Angebot)

ppt-Bildvorträge im Überblick

Kommunen-Naturschutzorganisationen-Akademien-Imker-Landwirte-Vereine-Naturparke-Privatgartenbesitzer...

Nr.1:   Anlage ökologisch wertvoller Wildblumenwiesen und Wildblumensäume

Nr.2:   Ein- und mehrjährige Saatgutmischungen aus 100% Wildpflanzen für alle Standorte

Nr.3:   Insektenfreundliche Naturgärten: Umstellung, Anlage, Pflege, Pflanz- und Saatgut 

Nr.4:   Biodiversität versus Insektensterben: Mehr Vielfalt und neue Lebensräume in   
            Natur, Öffentlichem Grün und Naturgarten
Nr. 5:  Faszination Wildbienen: Lebensweisen und Lebensraumansprüche 

Nr. 6:  Trockenmauern und Natursteine als Bauwerke und Gestaltungselemente
Nr. 7:  Totholz lebt: Bedeutung, Holzarten und Gestaltungsbeispiele

Nr. 8: Natur-Erlebnis-Räume 

Neu: Insektenfreundliche Blühmischungen in Ihrer Kommune

Beschreibung demnächst

Wildblumenwiesen und Wildblumensäume

Ein- und mehrjährige Wildpflanzen-Mischungen

Mehrjährige Wildpflanzen-Mischungen
Wildblumenwiesen und Wildblumensäume

Insektenfreundliche Naturgärten

Umstellung, Anlage, Pflege, Pflanz- und Saatgut
Insektenfreundliche Naturgärten

Biodiversität versus Insektensterben

Mehr Vielfalt und neue Lebensräume in Natur, öffentlichem Grün und Naturgarten
Biodiversität versus Insektensterben

Faszination Wildbienen. Lebensweise + Lebensräume

Lebensweise und Lebensräume
Faszination Wildbienen

Trockenmauern + Natursteine als Bauwerke

Trockenmauern und Natursteine als Bauwerke und Gestaltungselemente im Naturgarten
Trockenmauern und Natursteine als Bauwerke und Gestaltungselemente im Naturgarten

Totholz lebt! Gestaltungsbeispiele im Naturgarten

Totholz lebt! Bedeutung, Holzarten und Gestaltungsbeispoiele im Naturgarten
Totholz lebt! Bedeutung, Holzarten und Gestaltungsbeispoiele im Naturgarten

Natur-Erlebnis-Räume

Natur-Erlebnis-Räume
Natur-Erlebnis-Räume

NaturgArtenvielfalt & Wildblumen

Kerstin Lüchow

06296.9296711

naturgartenvielfalt@web.de

 

Öffungszeiten:

Dienstags-donnerstags 9-13 Uhr

Oder per AB/Email, ich rufe/schreibe gern zurück

 

Leistungen:

NEU: Bestellmöglichkeit Schild

Für alle Wildblumen-Blühflächen

Ab 45,00 Euro zzgl. Versand

Siedlungsräume, Landwirtschaft  und Forstwirtschaft:

Hier gelten keine gesetzlichen Vorschriften, es dürfen Saatgut-Mischungen aller Ursprungs-gebiete (UGs) ausgesät werden.

Dieser Wildblumen-Shop bietet Mischungen aus Wildblumen, Wildgräsern und Leguminosen des Ursprungsgebietes (UG)11 an, sofern gekennzeichnet. Nicht gekennzeichnete Mischungen bestehen ganz oder vorwiegend aus UG11-Saatgut, sie können Arten anderer UGs enthalten.

Alle Mischungen sind für Privatgärten, Siedlungsräume, Land- und Forstwirtschaft geeignet und rechtlich zugelassen.

 

Freie Landschaft - weiter lesen...

Die Annahme von Bestellungen für Lieferungen ab dem 1.03.2020 erfolgt von mir nur unter dem Vorbehalt der rechtlichen Zu-lässigkeit des Inverkehrbringens gemäß ErMiV.

Die Verantwortung für die Ausbringung von Saatgut in freier Landschaft liegt ab 1. März 2020 beim Anwender. Enthält eine Mischung für die freie Landschaft Arten, die nicht aus dem Vorkommensgebiet, sondern beispielsweise aus benachbarten Ursprungsgebieten stammen, ist dafür nach §40 BNatSchG eine Ausnahmegenehmigung bei den Naturschutzbehörden einzuholen (BNatSchG §40 (1-4).